// ERLEBE EINES DER GRÖSSTEN SPORTHÄUSER DEUTSCHLANDS.

Entdecke 220 Sportmarken von Adidas bis Zirkeltraining. Und teste sie live. Im SPORTHÜBNER Stammhaus in Darmstadt oder in den Sportmärkten in Gründau-Lieblos, Dreieich, Weiterstadt, Groß-Gerau, Heppenheim und Eschborn.

PROSPEKT/NEWSLETTERFILIALENJOBSTEAMSPORT5D-LABSki-ServiceKilimanjaro

Impressum Datenschutzerklärung

// Mit Sporthübner zum Kilimanjaro

Im September 2019 war es endlich soweit! SPORTHÜBNER schickte Erik Barzen, den 23jährigen Ausdauersportler, auf große Abenteuerreise nach Afrika:

Die Reisegruppe des Veranstalters AT Reisen war mit Teilnehmern zwischen 19 – 81 Jahren und unterschiedlichen Fitness-Niveaus buntgemischt. Gemeinsam flogen sie unter der Leitung des Bergführers Thomas Zöller nach Tansania und machten sich daran, den Kilimanjaro zu besteigen.
Keiner konnte Hochgebirgserfahrung vorweisen, aber so viel sei schon mal verraten: Erik gehörte zu den neun von 14 Teilnehmern, die den Gipfel erfolgreich erklommen haben. Respekt!

Anfang des Jahres, hatten wir die spektakuläre Kilimanjaro-Reise, sowie eine Fenix 5x Plus Smartwatch im Gesamtwert von 3.300 € verlost.

Wir freuen uns, einige Impressionen dieser unvergesslichen Reise mit Euch zu teilen:

Unser Gewinner, Erik Barzen (rechts), auf dem Gipfel des Kilimanjaro
Reisegruppe mit Tourbegleitung Thomas Zöller

// 1. Tag: Anreise

Anreise zum Flughafen nach Frankfurt. Am Abend Flug mit Ethiopian Airlines nach Tansania zum Kilimanjaro Airport.

// 2. Tag: Ankunft in Tansania – Hotel am Fuße des Kilimanjaro

Nachdem wir unser Visum erhalten und das Gepäck aufgenommen haben, werden wir von unserem Fahrer in Empfang genommen. Vom Flughafen geht es mit einem Kleinbus/Geländewagen in einer 45 minütigen Fahrt in die Nähe von Moshi, in die Mountain Inn Lodge. Die Lodge liegt wunderschön am Fuße des Kilimanjaros, ca. 10 Min von Moshi entfernt und bietet einen traumhaften Blick auf den höchsten Berg Afrikas. Wir beziehen unsere Zimmer und der Rest des Tages steht uns zur freien Verfügung.

// 3. Tag: Ausflug Materuni Wasserfall & Kirche von Kibosho

Dieser Tag ist sehr wichtig und dient den Teilnehmern zum Ankommen in Afrika, zum Abbau des beruflichen Stresses und zur Erholung nach dem Nachtflug. Sie erleben Afrika und akklimatisieren sich dabei sehr gut. Gleich am Morgen fahren wir zur imposanten, ca. 110 Jahre alten katholische Kirche von Kibosho. Diese liegt auf ca. 1.600 m, inmitten von Bananenplantagen und ist damals von deutschen Kolonialisten erbaut worden. Hier besuchen wir die ansässige Schule. Im Anschluss machen wir einen Ausflug zu dem ca. 70 m hohen Materuni Wasserfall im Gebiet der Chagga. Dabei erfahren wir Wissenswertes über die Flora und Fauna in dieser Gegend. Wer möchte, kann auch im Becken am Wasserfall baden gehen. Zum Mittag gibt’s für die Teilnehmer ein Picknick. Danach erleben wir bei einer Chagga Familie hautnah den Prozess der Kaffee-Röstung und Mahlung. Natürlich gibt es, nach erfolgreicher Prozedur, eine Kaffee-Verkostung. Nach dem Abendessen erfolgt das Briefing zur bevorstehenden Kilimanjaro Besteigung, mit dem Bergführer Thomas Zöller.

// 4. Tag: Start der Kilimanjaro Besteigung – Machame Hut (3.000 m)

Heute startet endlich die Kilimanjaro Besteigung. Die Gruppe fährt ca. 30 min durch die Ortschaft Machame, vorbei an Bananen- und Kaffeeplantagen, zum Machame Gate auf ca. 1.800 m. Hier erfolgt die Registrierung und wir treffen unsere einheimischen Führer und Träger, welche uns die nächsten sieben Tage begleiten werden. Der heutige wunderschöne Weg führt durch dichten Bergregenwald und Heidekraut bis zum Machame Hut, einem Campingplatz auf ca. 3.000 m.

// 5. Tag: Machame Hut – Shira Hut (3.840 m)

Wir verlassen die sumpfigen Niederungen des Bergregenwaldes (Januar - März und August - Oktober relativ trocken) und wandern über einen Bergrücken relativ steil bergauf, entlang etlicher Felsabbrüche bis zu dem Mittags-Rastplatz (ca. 4 Std.). Von hier aus sind die Gipfel Kibo und Shira gut zu sehen. Nach der Mittagspause weiterer Aufstieg bis zum Shira Plateau, auf dem sich der Campingplatz, die Shira Hut (3.840 m), befindet (ca. 1,5 Std.). Am Nachmittag steigen wir noch einmal ca. 130 m auf, um eine bessere Akklimatisation zu erreichen. Auf dem Weg zurück ins Camp klart das Wetter auf, so dass wir einen traumhaften Sonnenuntergang am Kilimanjaro mit dem Mt. Meru im Hintergrund erleben konnten.

// 6. Tag: Shira Hut – Barranco Hut (3.970 m); Akklimatisationsetappe

Heute wandern wir durch eine Steinwüste, ca. 4-5 Stunden, bis zum Lava Tower auf ca. 4.590 m. Wenn das Wetter gut ist, besteht für diejenigen, die sich gut fühlen, die Möglichkeit, diesen zu besteigen (Klettern im 2. Grad). Nach dem Mittagessen hinter einem Felsrand steigen wir ca. zwei Stunden ab bis zum Camp Barranco Hut, welches an einem schönen Senecien-Wald liegt. Von hier haben wir einen grandiosen Blick auf den mächtigen vergletscherten Kiborand und die Breach Wall.

// 7. Tag: Barranco Hut – Karanga Hut (4.050 m)

Nach einem leckeren Frühstück, geht es über die steile Barranco Wand, erst einmal bergauf (250 m hoch). Oben angekommen, kann man das herrliche Panorama und den atemberaubenden Blick auf die Südflanke des Kilimanjaros genießen. Nach einem Ab- und Aufstieg geht es hinunter in das tief eingeschnittene Karanga Tal (letzte Wasserstelle auf dem Weg zum Gipfel). Kurzer aber knackiger Aufstieg zum Karanga Camp (4.050 m).

// 8. Tag: Karanga Hut – Barafu Hut (4.650 m)

Heute steigen wir durch eine spektakuläre Steinwüste stetig bergan bis zum Camp Barafu Hut auf 4.650 m. Unterwegs haben wir einen fantastischen Blick auf den Kibo. Mittagessen, Ausruhen und Briefing für den nächsten Tag.

// 9. Tag: Barafu Hut – Gipfel (5.895 m) – Mweka Hut (3.100 m)

Nun geht es los! Wir bereiten uns auf den Gipfelsturm vor. Gegen 23:30 Uhr haben wir ein einfaches Frühstück (Gebäck und Tee) und danach starten wir von der Barafu Hut. Über einen Geröllweg geht es zum Stella Point (ca. 5.770 m). Unterwegs erleben wir hoch über den Wolken einen faszinierenden Sonnenaufgang. Diese Etappe ist aufgrund des Gerölls und der großen Höhe sehr mühsam, aber mit einem starken Willen erreichen wir den Uhuru Peak (5.895 m). Endlich ist es geschafft! Alle Anstrengung fällt von einem ab und wir genießen den fantastischen Rundblick zum Mawenzi, Mt. Meru und in den riesigen Krater. Nach einer kurzen Pause und den Gipfelfotos machen wir uns an den langen und anstrengenden Abstieg über Barafu Hut. Hier bekommen wir eine kräftige Suppe und Getränke zur Stärkung. Dann weiterer Abstieg bis zum Mweka Camp (3.100 m), welches sich in einem schönen Erikawald befindet.

// 10. Tag: Mweka Hut – Parkausgang – Moshi

Los geht’s schon um 6 Uhr, um die Ruhe im Regenwald und die angenehme Temperaturen zu genießen und die Möglichkeit zu nutzen, Affen aus nächster Nähe zu beobachten. Diese letzte Etappe führt uns direkt bis zum Parkausgang (1.700 m). Nach dem Austragen aus dem Nationalpark-Buch, geht es anschließend mit den Autos zum Agenturbüro in Moshi. Hier haben wir eine kleine Abschlussfeier mit dem Bergführer Thomas Zöller und seiner Mannschaft. Die neun Teilnehmer, die den Gipfel erklommen haben, erhalten eine Urkunde, die von der Parkverwaltung ausgestellt und vom Bergführer unterschrieben wurde.

// 11. Tag: Rückflug nach Europa

Gegen Mittag Transfer zum Flughafen, wo wir den Rückflug nach Frankfurt antreten.